Spicy Beef Pasta fürs zweite Date

Spicy Beef Pasta

Da fragt mich die Welt, ob ich für sie ein Date-Gericht kochen könnte. Keins fürs erste aber sehr wohl fürs zweite, dritte oder vierte Date. Dann wenn’s ernst werden soll.

Was kocht man also… Pasta ist gut, mag jeder, macht glücklich! Normale Nudeln sind allerdings ein bisschen langweilig. Asiatische gehen. Ein bisschen scharf soll es sein, jedes Kind weiß ja, dass Chili anregend ist. Schnibbelarbeit beim Kochen ist gut. Wenn man sich noch nicht viel zu erzählen hat, kann man mit dem Date über Schneidtechniken philosophieren und dabei schon mal die erste Flasche Wein leeren. Fürs locker werden.

Das Gericht darf keinesfalls zu kompliziert sein, muss aber trotzdem was her machen. Ich empfehle, das Gericht einmal Probe zu kochen. Beim Date darf man dann trotzdem sagen, dass es das erste Mal ist. Ein bisschen Flunkern finde ich hier völlig ok. Wenn das Date kein Vegetarier ist, kann ruhig Fleisch dabei sein. Man soll ja nicht geizig wirken.

Nach all den Überlegungen habe ich mich für ein asiatisches Nudelgericht mit Bio-Rinderhack entschieden. Das Essen ist schnell gemacht und erfüllt alle oben genannten Ansprüche, die ich an so ein Date-Gericht habe. Und wenn das Ei am Ende wachsweich über die Nudeln läuft, habt Ihr Euer Gegenüber längst um den Finder gewickelt. Versprochen!

An alle Männer: Wenn Ihr für ein Mädchen kocht, solltet Ihr unbedingt noch Schokoküchlein mit Karamellsauce und Tonkabohnencreme servieren.

Spicy Beef Pasta

Spoicy Beef Pasta mit wachsweichem Ei

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 kleine rote Zwiebeln oder eine große
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 80 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
  • 1 Salatherz
  • 1 kleines Bund Minze
  • 1 kleines Bund Koriandergrün
  • 1 EL Öl, z.B. Sesamöl
  • 300 g Rinderhack (z. B. bio)
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 gehäufter TL Zucker
  • 200 ml Rinderfond
  • 1 bis 2 TL Sambal Olek
  • 2 Bio-Eier
  • 200 g Asiatische Eiernudeln
  • 1/2 Limette

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer ebenfalls schälen und fein würfeln. Die Erdnüsse grob hacken. Den harten Strunk des Salats heraus schneiden, die Blätter dann in feine Streifen schneiden. Minze und Koriander hacken und vermischen.

Eine große Pfanne aufstellen und auf höchste Stufe erhitzen. 1 EL Öl in die Pfanne geben und das Hackfleisch darin 4 Minuten lang krümelig braten. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer dazu geben und 2 Minuten lang weiter braten. Nun das Hack mit Sojasauce, Zucker und Sambal Olek würzen, mit Rinderfond aufgießen, aufkochen und warm stellen.

Nun die Eier je nach Größe 5 bis 6 Minuten lang wachsweich kochen, danach abschrecken und vorsichtig pellen.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung „al dente“ kochen.

Kurz vor dem Servieren den Saft einer halben Limette sowie die Hälfte der Kräuter unter die Hacksauce mischen.

Je eine Handvoll Salat sowie eine Portion der abgetropften Nudeln in tiefe Teller geben, Hackfleisch und Sud darüber gießen, mit restlichen Kräutern und Erdnüssen bestreuen und je ein halbes gesalzenes Ei auflegen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.