, ,

Ich halte den Sommer mit Roastbeef und Brotsalat fest.

Tomatenbrotsalat mit Roastbeef

Ich sitze auf dem Balkon, sehe wie die Sonne schon um 19 Uhr beginnt unter zu gehen. Der Baum rechts neben mir hat die ersten orangefarbenen Blätter…

Oh man Feli, jetzt bloß nicht sentimental werden. Der Sommer kommt ja schon nächstes Jahr zurück. Aber ich kann nicht anders. Gerade jetzt, wo es noch einmal so schön sonnig war, soll es gefälligst auch so bleiben. Bitte…

Ich liebe die heißeste Zeit des Jahres. Ich liebe es, stundenlang draußen im Café zu sitzen, in der Sonne zu frühstücken, in der Abendsonne zu picknicken.

Ich mag die leichte, frische Küche des Sommers mit all ihren Aromen, den süßen Beeren und erfrischenden Zitrusfrüchten.

Damit wir uns den Sommer zumindest in der Küche erhalten können, habe ich Euch hier noch einmal eines meiner liebsten Rezepte der letzten Monate aufgeschrieben. Mit diesem rosa gegarten Roastbeef verbinde ich einen wunderbaren Hochzeits-BBQ, tolle Abende auf dem Balkon mit witzigen Gesprächen bis tief in die Nacht und einen Mini-Junggesellinnenabschied.

Vielleicht habt Ihr ja Lust, das Roastbeef oder den Brotsalat nachzumachen. Eventuell veranstaltet Euer Kumpel oder der Nachbar ja noch einmal einen Grillabend. Dann könnt das Essen hervorragend als Geschenk mitbringen. (So mache ich das nämlich auch manchmal…)

Und da gemeinsames Essen ohnehin viel mehr Spaß macht, habe ich Euch das Rezept gleich für 6 bis 8 Personen aufgeschrieben.

Roastbeef mit rustikalem Brotsalat

Tomatenbrotsalat-mit-Roastbeef-2

Für das Roastbeef:

  • 2,5 kg Roastbeef am Stück
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 Knoblauchzehen, angedrückt
  • 5 Zweige Rosmarin
  • 50 g Butter
  • Fleur de Sel
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung: Den Backofen auf 80 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen. Das Roastbeef von Sehnen befreien. Dann das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Knoblauchzehen, den Rosmarin und das Roastbeef hineinlegen. Bei starker Hitze rundherum braun anbraten. Anschließend zusammen mit den Aromaten auf ein Backblech geben und ca. 3 Stunden lang im Ofen zartrosa garen. Nach Ende der Garzeit (zur Sicherheit ein Fleischthermometer verwenden) das Fleisch nochmals in einer Pfanne in heißer Butter wenden, heraus nehmen und weitere fünf Minuten ruhen lassen. Zum Servieren in feine Scheiben schneiden und mit Fleur de Sel und Pfeffer bestreuen.

Tomatenbrotsalat

Für den Salat:

  • 1/2 Laib Graubrot
  • 1 kg verschiedene Tomaten (rote, gelbe)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen, Salz
  • 150 g Parmesan am Stück
  • 18 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • frisch gemahlen
  • 5 bis 6 EL dunkler Balsamico
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Kapern
  • 2 Handvoll frische Basilikumblätter

Zubereitung: Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Das Graubrot in Scheiben schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.

2 Knoblauchzehen schälen, hacken und auf den Brotscheiben verteilen. 8 EL Olivenöl über die Brotscheiben träufeln und im vorgeheizten Backofen ca. 15–20 Minuten rösten, bis sie schön kross sind. Dabei die Brotscheiben zwischendurch einmal durchmischen. Das Brot aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Parmesan auf einer großen Reibe grob raspeln.

In einer großen Schüssel den Essig, den Zucker, Salz, frischen Pfeffer und 10 Esslöffel Olivenöl verrühren. Die roten Zwiebeln und die restliche Knoblauchzehe schälen, beides fein würfeln und mit in die Schüssel geben. Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls dazu geben.

Dann das geröstete Brot unter die Tomaten heben. Die Kapern leicht andrücken und das Basilikum grob hacken, beides darunter mischen. Alles durchmengen und den Parmesan dazugeben. Den Salat kräftig mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas mehr Essig abschmecken.

Tomatenbrotsalat close

Ich finde, der Brotsalat schmeckt am besten, wenn er etwa 15 Minuten durchgezogen ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.